Sie sind hier: Aktuelle Meldungen

25.06.2017 (Kommentare: 0)

Alte Thesen - neu gelesen

Wir schreiben den 31. Oktober 1517.

Gewaltige Hammerschläge hallen durch das nächtliche Wittenberg.
Martin Luther schlägt 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche. Die Reformation hat begonnen. ...

So die Überlieferung, die uns seit Kindheitstagen begleitet und so vertraut ist, wie der Duft von Plätzchen in der Adventszeit oder der Anblick bunt gefärbter Eier zwischen Frühlingsblumen an Ostern. Historiker zweifeln, dass dieser legendäre Thesenanschlag sich so oder ähnlich ereignet hat. Die Symbolkraft jedoch, die davon ausgeht und die uns ein großes Ereignis fassbar macht, nämlich den Beginn einer neuen Zeit der Bewegung und des Aufbruchs, der Auseinandersetzung mit Gott, bleibt.

 

«Alte Thesen neu gelesen» lautet das Motto des Wettbewerbs, mit dem die Landeskirche von Kurhessen-Waldeck in ihren Gemeinden nachhaltige Projekte zur Reformation angestoßen hat.

Auch die evangelische Christuskirche Fulda hat an dem Wettbewerb teilgenommen und stellt jetzt ihr Mitmach-Projekt vor. Auf dem Weg zum Hauptportal ist eine Tür aufgestellt, die bewusst „im Weg“ steht, daneben ein Briefkasten. Die Assoziation mit Luthers Thesenanschlag am Tor der Schlosskirche zu Wittenberg ist gewollt.

Besucher werden aufgefordert innezuhalten, sich Gedanken über den Glauben und die Kirche zu machen, selbst Thesen zu formulieren und sich so auch 500 Jahre nach Beginn der Reformation mit ihren Wirkungen auseinander zu setzen.

Jeder ist eingeladen, seinen eigenen Beitrag zur Reformation heute zu leisten. Die Thesen-Tür soll noch während des gesamten Jubiläumsjahres aufgebaut bleiben. Die Texte sollen im Briefkasten gesammelt und anschließend auf der Homepage der Christuskirche veröffentlicht werden. 

Zurück

Wir freuen uns über Ihren Kommentar